Linkschau Digitales Gesundheitswesen #37

Linkschau Digitales Gesundheitswesen
In unserer Linkschau tragen wir regelmäßig relevante Meldungen zum Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen zusammen. So bleiben Sie im Bilde und sind zu aktuellen Entwicklungen informiert und auf dem Laufenden.


Gematik mit neuem Namen und Fokus

Gematik stand ursprünglich für „Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte“. Den Fokus allein auf die Gesundheitskarte hat die Gematik mit der Umbenennung zur “Gematik GmbH” nun abgelegt.

„Es war längst überfällig, den Firmennamen anzupassen. Denn die gematik ist weit mehr als die elektronische Gesundheitskarte. […] Wir in der gematik haben die Telematikinfrastruktur aufgebaut und sind nun dafür zuständig, dass sie auch zuverlässig funktioniert. Das macht uns zu einem entscheidenden Akteur für die umfassende Digitalisierung des Gesundheitswesens“, erklärt Dr. Markus Leyck Dieken, Gematik-Geschäftsführer.

https://www.gematik.de/news/news/anpassungen-bei-der-gematik-name-verkuerzt-und-gremienstruktur-gestrafft/


Podcast-Folge zum Health Innovation Hub (HIH)

Das neue Gremium berät das Bundesgesundheitsministeriums in Fragen der Digitalisierung. Im Podcast spricht Prof. Dr. med. Jörg Debatin, Chairman dieses HIH, über seine Arbeit.

„Jens Spahn ist aufgefallen, dass ein Ministerium ein Problem hat, wenn es um die Bearbeitung von aktuellen, dynamischen Themengebieten geht. […] Vor dem Hintergrund ist die Idee, zu sagen, wir machen einen zeitliche befristeten Hub, wo wir zeitlich befristet Experten aus der realen Welt einstellen und somit die Wissens- und Erfahrensasymmetrie zwischen Staat auf der einen Seite […] und der realen Welt zu überbrücken.“

https://www.ehealth-podcast.de/folge-90-health-innovation-hub-mit-prof-debatin/


Kabinett beschließt DVG-Entwurf

Seit Ende September liegt der Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) vor. Der Entwurf ist noch nicht durch das Parlament ratifiziert.
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/D/Digitale_Versorgung_Gesetz_Bundestag.pdf


Mehr Videosprechstunden werden vergütet

Seit dem 01.10.2019 können nach neuem „Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) mehr Videosprechstunden abgerechnet werden.

„Neu ist weiterhin, dass der erste Arzt-Patienten-Kontakt in einer Videosprechstunde stattfinden darf. Bislang musste der Arzt den Patienten kennen. Nunmehr ist die elektronische Visite auch bei ‚neuen‘ Patienten berechnungsfähig“, informiert die Kassenärztliche Bundesvereinigung.

https://www.kbv.de/html/1150_42530.php


HPI sieht viele Chancen für die Gesundheitsbranche durch Big Data

Die Studie des Hasso-Plattner-Instituts hat besonders die Möglichkeiten für Japan und Deutschland erforscht.

„If we want to make sure that the burgeoning elderly population can live and age with dignity and a good quality of life, it is imperative that conventional healthcare systems adapt to these novel challenges. Healthcare digitisation is the key to sustainability. Establishing a high-level strategic approach and centralised coordination is necessary for success; however, concerns regarding data security and privacy of sensitive information are a key obstacle which often delay implementation of data-driven healthcare solutions“, heißt es in der Zusammenfassung der Studie.

https://hpi.de/fileadmin/hpi/Forschung/Publikationen/HealthReport_Japan_Boettinger.pdf


„Wie viel Krankenhaus 4.0 ist schon heute möglich?“

Dieser Frage geht ein Beitrag von kma Online anhand eines fiktiven Patientenbeispiels nach und stellt fest: Schon jetzt lässt sich Vieles sinnvoll digitalisieren.

„Die Aufnahme der Patientendaten ist erfolgt und das medizinische Fachpersonal erstellt im KIS einen OP-Termin, was Dank einer ORM-Schnittstelle den Startschuss für eine Kette von automatisch generierten Aufträgen darstellt. Im ersten Schritt erhält die AEMP eine Benachrichtigung.
Diese stellt das Instrumentensieb zur Verfügung, welches anschließend als Handling-Unit in einem Transportcontainer untergebracht und für den Transport bereitgestellt wird. Container und Handling-Units sind mit einem Barcode zur eindeutigen Identifizierung versehen und systemisch mit der AEMP verknüpft“, so Holger Weise von der Dynamed GmbH in seinem Szenario.

https://www.kma-online.de/aktuelles/it-digital-health/detail/wie-viel-krankenhaus-40-ist-schon-heute-moeglich-a-42080


Barmer rät Ärzten zu Tempo bei Digitalisierung

Beim Versorgungs- und Forschungsjahreskongress der Versicherung drängte der Vorstandsvorsitzende der Barmer darauf, branchenrelevante Neuheiten bei Apps und Tools auch in die elektronische Patientenakte aufzunehmen.

„Diese Angebote sollen in die ePA integriert werden, die 2021 kommt“, so Christoph Straub.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106233/Bei-Digitalisierung-starten-und-nicht-laenger-auf-perfekte-Loesung-warten


Info-Event am 23. Oktober 2019

Die Bayerische Telemedallianz lädt zum „Informationsformat: Digitalisierung im Gesundheitswesen“

„Dieses halbtägige (kostenfreie) Informationsformat nimmt Sie mit auf ein spannendes und zugleich einzigartiges Abenteuer durch die digitale Transformation im Gesundheitswesen. Neben den Anfängen der Digitalisierungsbewegung werden Sie nicht nur den aktuellen Ist-Zustand anhand von innovativen Praxisbeispielen im Bereich der Versorgung und Vernetzung kennenlernen und erleben, sondern auch einen Blick auf die Telematikinfrastruktur sowie Innovationspotenziale der zukünftigen Digitalisierung in der Medizin werfen“, heißt es auf der Veranstaltungsseite.

https://www.facebook.com/events/2236441223319970/


90 Millionen Förderung für KI

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) will mit dem Betrag bis zu acht Forschungsgruppen und weitere Nachwuchsgruppen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) fördern

„In den Blick genommen werden hier sowohl alle Forschungsfelder, die zum Zweck des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns KI-Methoden einsetzen, als auch jene, die übergreifende wissenschaftspraktische und -theoretische, epistemische, rechtswissenschaftliche oder soziologische Fragestellungen untersuchen, die mit dem Einsatz von KI verbunden sind. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Schaffung und Einbindung von Professuren an der Schnittstelle zwischen KI-Methodenentwicklung und dem jeweiligen Forschungsfeld“, berichtet kma Online.

https://www.kma-online.de/aktuelles/it-digital-health/detail/foerderungsgemeinschaft-stellt-90-millionen-fuer-ki-zur-verfuegung-a-42092


Reha per App

Das Gesundheits-Startup „Caspar Health“ findet zunehmend Anklang bei Reha-Therapiepatienten

„Caspar Health ermöglicht den Kliniken 86 Prozent mehr Patienten in der Nachsorge zu behandeln“, so Max von Waldenfels, Co-Gründer des Startups.

https://www.kma-online.de/aktuelles/it-digital-health/detail/berliner-startup-caspar-health-erobert-den-reha-markt-a-42094


Sie wollen zu digitalen Themen im Gesundheitswesen auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie jetzt gratis unsere neuesten Beiträge: per Mail-Alert, RSS oder Newsletter: Hier klicken und kostenlos eintragen!


Linkschau Digitales Gesundheitswesen
Linkschau Digitales Gesundheitswesen #36

Verwandte Inhalte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird Ihr Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Menü

BERATUNG

Haben Sie Fragen zu den Themen Technik, Prozessmanagement, Kommunikation oder Wissensvermittlung in ihrer medizinischen Einrichtung?

Unsere Experten beraten Sie gern.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Tel: +49 (0)89 21 89 44 37

mail@digitales-gesundheitswesen.de
Holler Box