Linkschau Digitales Gesundheitswesen #24

Linkschau Digitales Gesundheitswesen
In unserer Linkschau tragen wir regelmäßig relevante Meldungen zum Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen zusammen. So bleiben Sie im Bilde und sind zu aktuellen Entwicklungen informiert und auf dem Laufenden.


Apps auf Rezept

Das Bundeskabinett hat den Gesetzesentwurf zum „Digitalen Versorgungsgesetz“ (DVG) aus dem Gesundheitsministerium verabschiedet. Es soll im Januar 2020 in Kraft treten.

„Im Kern geht es darum, digitale Angebote zugänglich zu machen, die dem Patienten im Alltag helfen“, so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der ARD.

https://www.tagesschau.de/digitalisierung-gesundheitswesen-101.html

Krankenkassen Direkt hat eine Übersicht zu den Inhalten des Gesetzesentwurfs erstellt:
https://www.krankenkassen-direkt.de/news/news.pl?id=974111


AOK-Vorstand: Hersteller von Gesundheitsapps sollten Preise nicht selbst festlegen

AOK-Vorstandsvorsitzender warnt vor hohen Preisen:

„Das vorgesehene System der Preisbildung bei digitalen Gesundheitsanwendungen öffnet Tür und Tor für überhöhte Preise. Bei Arzneimitteln hat sich gezeigt, dass es schnell zu Mondpreisen führt, wenn Hersteller zunächst ihre Preise nach Gutdünken selbst festlegen können. Warum wird aus Fehlern nicht gelernt?“, so Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg.

https://www.krankenkassen-direkt.de/news/pr/mitteilung.pl?id=2268952


Bürger befürchten Datenmissbrauch bei Gesundheits-Apps

App-Empfehlung durch Ärzte geschieht bislang noch selten.

„Der Gesetzentwurf sichert noch nicht ausreichend ab, dass die Daten vor einer reinen gewinnorientierten Nutzung geschützt werden. Die Entscheidung über die Auswertung der Daten muss stets in den Händen des Versicherten liegen. Deshalb sollte die Diskussion um die Auswirkungen des Gesetzes sorgfältig geführt werden“, so Dr. Wolfgang Matz, Vorstandsvorsitzender der Kaufmännischen Krankenkasse.

https://www.kkh.de/presse/pressemeldungen/app-auf-rezept-einfluss-von-aerzten-ist-bislang-gering


Bundesregierung antwortet auf Anfragen aus dem Bundestag

Zu Sicherheitsmängeln beim Anschluss von Praxen an die Telematikinfrastruktur heißt es in der Antwort:

„Die in der Presse aufgezeigten Probleme wurden insbesondere durch die unzureichende Abstimmung des Dienstleisters für die Installation der Komponenten der Telematikinfrastruktur und des lokalen Administrators des IT-Systems in der ärztlichen bzw. zahnärztlichen Praxis hervorgerufen. Die Sicherheit der Konnektoren selbst bzw. der Telematikinfrastruktur war von den Vorfällen nicht betroffen.“

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/113/1911314.pdf


Finnland ermöglicht die Bereitstellung von Gesundheitsdaten zu Forschungszwecken

Für diese freiwillige Bereitstellung hat Finnland ein „Secondary Use“-Gesetz auf den Weg gebracht.

„Das Gesetz ist relativ liberal. Wenn ein Patient der Datennutzung zustimmt, kann viel an Forschung erfolgen, ohne dass jedes Mal erneut nachgefragt werden muss. Dafür wird es aber sehr strenge Transparenzregeln geben, die dem einzelnen Bürger nachvollziehbar machen, wer mit seinen Daten forscht“, berichtet EHealthCom.

https://e-health-com.de/details-news/finnland-regelt-secondary-use/


Deutschland will ab 2021 beim Austausch von Gesundheitsdaten innerhalb der EU teilnehmen

Tschechien, Luxemburg und Kroatien arbeiten schon jetzt auf dem Gebiet zusammen.

„Der Austausch von Patientenkurzakten und elektronischen Verschreibungen ist wichtig für die Sicherheit der Patienten“, argumentiert Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

https://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/netze_kooperation/article/991083/gesundheitsdaten-austausch-laendergrenzen-hinweg.html


Fristverlängerung für TI-Anbindung bei Apotheken

Das Digitale Versorgungsgesetz (DVG) hatte ursprünglich den Anschluss an die Telematikinfrastruktur für Apotheken zum 31.03.2020 vorgesehen.

„Die wichtigste Änderung für die Apotheker ist eine Frist: Bis Ende September 2020 müssen alle Apotheken in Deutschland an die Telematikinfrastruktur (TI) angebunden sein“, berichtet die Deutsche Apotheker Zeitung.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/07/10/bundeskabinett-beschliesst-ti-anbindungsfrist-fuer-apotheker


Vergabeverfahren der Gematik für zentrale TI abgeschlossen

Die Arvato Systems GmbH bleibt somit für die nächsten acht Jahre der Betreiber der zentralen Telematikinfrastruktur.

„Das EU-weite Vergabeverfahren (EU-Bekanntmachung 2018/S 213-488490) wurde im dritten Quartal 2018 gestartet und beinhaltet neben dem Betrieb auch die Weiterentwicklung der zentralen TI nach den Vorgaben der gematik. Den Zuschlag hat der Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot erhalten“, heißt es in der Pressemitteilung.

https://www.gematik.de/news/news/gematik-erteilt-zuschlag-im-vergabeverfahren-zur-zentralen-telematikinfrastruktur/


„Klinikkonzerne treiben Telemedizin voran“

Private Krankenhausbetreiber setzen auf digitale Plattformen zur Ergänzung Arzt-Patient-Kontakte.

„Es funktioniert wie ein digitales Wartezimmer, aus dem wir nach einem international anerkannten Verfahren den weiteren medizinischen Weg weisen […] Wenn die Leute zum Arzt kommen, hat er schon die Einschätzung aus der vorherigen Abfrage […] Und Patienten mit Beschwerden müssen nicht lange beim Facharzt im Wartezimmer sitzen, bis sie eine Diagnose bekommen oder womöglich zum nächsten Arzt geschickt werden“, so der Fresenius-Vorstand Francesco De Meo.

https://www.kma-online.de/aktuelles/it-digital-health/detail/klinikkonzerne-treiben-telemedizin-voran-a-41212


Umfrage: „Jeder dritte Patient würde Online-Sprechstunde nutzen“

Der Digitalverband Bitkom hatte dazu mehr als 1.000 Personen ab 16 Jahren befragt.

„Die größten Vorteile der Online-Sprechstunde für die Befragten:

  • leichterer Zugang zu weit entfernten (Fach)Ärzten (64 %)
  • Wartezeit in der Praxis entfällt (53 %)
  • Ansteckungsgefahr im Wartezimmer entfällt (43 %)
  • Anfahrtszeit zur Praxis entfällt (34 %)
  • kann im Krankheitsfall daheim bleiben (33 %)
  • keine Kosten für Anfahrt zum Arzt (17 %)
  • keine Vorteile erkennbar (13 %)“

https://pro.healthdataspace.org/bitkom-studie-jeder-dritte-patient-wuerde-online-sprechstunde-nutzen/


Sicherstellungszuschläge für Krankenhäuser

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der GKV-Spitzenverband einigten sich auf Empfänger für Zuschläge ab 2020.

„Gemeinsam mit den Klinikvertretern haben wir eine gute Entscheidung getroffen, damit die Menschen auch in Zukunft gerade bei Notfällen ein Krankenhaus für die Erstversorgung in ihrer Nähe haben“, so Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand des GKV-Spitzenverbandes.

https://www.krankenkassen-direkt.de/news/pr/mitteilung.pl?id=2272920


eHealth-Podcast zur Terminbuchung als Serviceleistung

Katrin Keller von der Software-Firma Samedi ist zu Gast zum Thema der automatisierten Terminverwaltung.

„Die Samedi ist ein Berliner Startup, das wir damals gegründet haben, um Ärzte und Patienten und Ärzte untereinander zu vernetzen – so eine Art Websoftware, die in Kliniken und Arztpraxen läuft, damit Patienten Termine buchen können“, so Keller.

https://www.ehealth-podcast.de/folge-83-terminbuchung-und-mehr-as-a-service/


Apothekerin verhindert E-Rezept-Missbrauch in Testlauf

Ein Patient hatte versucht, sein E-Rezept mehrfach bei verschiedenen Apotheken einzulösen.

„Wir konnten nachstellen, wie die Sicherheitsvorkehrungen ausgetrickst wurden und haben diese Möglichkeit sofort unterbunden […] Der Täter hat mit hoher krimineller Energie und technischem Know-how gehandelt“, berichtete die Chefin der TeleClinic Katharina Jünger.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/07/05/missbrauch-mit-e-rezept-verhindert


Interessenvertretung für „Apotheken vor Ort“ plädiert für gemeinsame Schnittstelle

Warenwirtschaftssystem von Apotheken und Kunden-Bestellplattformen sollten besser integriert sein.

„Die Einführung des E-Rezepts im kommenden Jahr wird die Apothekenwelt nachhaltig verändern. Damit die Apotheke vor Ort und der Patient gleichermaßen von dieser Entwicklung profitieren, bedarf es eines Branchenstandards für eine digitale Plattform-Schnittstelle, an die alle Warenwirtschaftssysteme der Apotheken angeschlossen werden können“, zitiert die Deutsche Apotheker Zeitung Pro AvO.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/07/09/proavo-fordert-gemeinsame-schnittstelle-fuer-warenwirtschaftssysteme


Sie wollen zu digitalen Themen im Gesundheitswesen auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie jetzt gratis unsere neuesten Beiträge: per Mail-Alert, RSS oder Newsletter: Hier klicken und kostenlos eintragen!


Linkschau Digitales Gesundheitswesen
Linkschau Digitales Gesundheitswesen #23
Linkschau Digitales Gesundheitswesen
Linkschau Digitales Gesundheitswesen #25

Verwandte Inhalte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird Ihr Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Menü

BERATUNG

Haben Sie Fragen zu den Themen Technik, Prozessmanagement, Kommunikation oder Wissensvermittlung in ihrer medizinischen Einrichtung?

Unsere Experten beraten Sie gern.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Tel: +49 (0)89 21 89 44 37

mail@digitales-gesundheitswesen.de
Holler Box