Linkschau Digitales Gesundheitswesen #2

Linkschau Digitales Gesundheitswesen
In unserer Linkschau tragen wir regelmäßig relevante Meldungen zum Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen zusammen. So bleiben Sie im Bilde und sind zu aktuellen Entwicklungen informiert und auf dem Laufenden.


KBV übernimmt Verantwortung für die Interoperabilität elektronischer Patientenakten

Dr. Thomas Kriedel, Mitglied des Vorstands der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) dazu:

„Wir begrüßen, dass die Politik die Notwendigkeit einer semantischen und syntaktischen Interoperabilität bei der Entwicklung elektronischer Patientenakten (ePA) erkannt hat. […] Selbstverständlich werden wir die Expertise aus Wissenschaft und Industrie einbinden und versuchen, zu gemeinsamen Ergebnissen zu kommen.“

https://www.kbv.de/html/2019_39283.php


Pilotprojekt: Hamburg-Wandsbek führt das elektronische Rezept (eRezept) ein

Per QR-Code gelangt das Rezept Ende-zu-Ende-verschlüsselt in die LifeTime-App

„Das LifeTime System ist eigenständig und Krankenkassen-unabhängig, die Software funktioniert mit jedem Praxisverwaltungssystem.“

https://www.kma-online.de/aktuelles/politik/detail/stadtteil-hamburg-wandsbek-fuehrt-elektronisches-rezept-ein-a-39690


„Sachverstand statt Staatsdirigismus gefordert“

Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, reagierte auf die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die Mehrheitsanteile der Gematik für den Bund anzustreben:

„De facto wird die Gesellschaft für Telematikanwendungen zu einer staatlichen Oberbehörde, wenn das Gesundheitsministerium 51 Prozent der Anteile übernimmt. Das wäre ein Systembruch, den wir strikt ablehnen.“

https://www.kma-online.de/aktuelles/politik/detail/sachverstand-statt-staatsdirigismus-gefordert-a-39693

Auch Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), übt Kritik:

„Dass sich der Staat die Aufgabe zur alleinigen Festlegung der digitalen Strukturen und der telemedizinischen Anwendungen verschafft, ist angesichts der Tragweite, die die Digitalisierung des Gesundheitswesens für die gesamte Bevölkerung und nahezu alle Bereiche der Gesundheitswirtschaft hat, eine vertieft zu diskutierende Absicht.“

https://www.dkgev.de/dkg/presse/details/kbv-hat-keine-kompetenz-bei-krankenhausdaten/

Auch in unserer letzten Linkschau #1 haben wir dieses Thema bereits aufgegriffen.


Frag Spahn Folge 15:

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Gespräch mit Apotheker Dr. Philipp Kircher über die Apotheke der Zukunft:

„Ziel bleibt natürlich weiterhin eine flächendeckende Versorgung.“

https://www.youtube.com/watch?v=TrgK6TQ8spk


Linke sorgen sich um Datenschutz im Arzneimittel-Versandhandel

Die Linksfraktion im Deutschen Bundestag hat eine kleine Anfrage an die Bundesregierung gestellt.

„Der Versandhandel mit Arzneimitteln ist aber deswegen sensibel, weil notwendigerweise Gesundheits- und andere Sozialdaten übermittelt werden.“

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/01/31/linke-sorgen-sich-um-datenschutz-im-arzneimittelversandhandel

https://www.bundestag.de/presse/hib/590240-590240

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/073/1907367.pdf


Kliniken besonders anfällig für Cyberattacken

Mit dem geballten Aufkommen von sensiblen Gesundheitsdaten sind Krankenhäuser für Angriffe besonders attraktiv.

„Denn was in vielen Unternehmen an Sicherheitsmaßnahmen selbstverständlich ist, geht im hektischen Klinikalltag oft genug unter: Passwörter kleben an Bildschirmen und sind selten komplex. Ärzte sperren den Computer nicht, wenn sie das Behandlungszimmer wechseln. Schwestern lassen Tablets auf ihren Wagen im Gang liegen, während sie im Zimmer einem Patienten helfen. Die Patienten wiederum bringen USB-Sticks mit Röntgenbildern mit, die ohne Zögern ausgelesen werden. Softwareupdates? Später, aber bitte nicht jetzt.“

https://www.kma-online.de/aktuelles/it-digital-health/detail/kliniken-besonders-anfaellig-fuer-cyberattacken-a-39705


Dr. Becker Klinikgruppe führt Vivy in den Reha-Prozess ein

Michael Schiffgen, Geschäftsleiter Unternehmensprozesse und Digitalisierung bei der Dr. Becker Klinikgruppe, über die Vivy-Integration:

„Wir wollten unseren Patienten ein Angebot machen, wie sie selbstbestimmter, einfacher und schneller über ihre Daten verfügen können.“

https://www.kma-online.de/aktuelles/it-digital-health/detail/dr-becker-klinikgruppe-und-vivy-gehen-naechsten-schritt-a-39718


Digitales Krankenhaus: Kinder sind strenge Kritiker

Gespräch mit Oliver Basu, dem Leiter der Abteilung Medizinische Informatik der Kinderklinik am Universitätsklinikum Essen:

„Ohne Kamera kam es früher tatsächlich durchaus vor, dass die Kinder von der Kinderkrebsstation wieder in die Klasse wechselten und entweder nicht erkannt oder gehänselt wurden, weil sich ihr Aussehen aufgrund der Therapie sehr verändert hatte. Durch den Videochat sahen sich die Kinder jeden Tag und konnten auch die Veränderungen des kleinen Patienten mitverfolgen.“

https://www.lead-digital.de/digitales-krankenhaus-kinder-sind-strenge-kritiker/


Tablette und Tablet: Pharmakonzerne basteln an digitaler Zukunft

Wie sich verschiedene Arzneifirmen Kompetenzen auf dem Gebiet der Digitalisierung verschaffen:

„Ziel ist es, eine kreative und agile Umgebung, in der neugierige Köpfe zusammenfinden, um neue Technologien für unser zukünftiges Geschäft zu entwickeln,“ sagte Merck-Chef Stefan Oschmann.

https://www.lead-digital.de/tablette-und-tablet-pharmakonzerne-basteln-an-digitaler-zukunft/


Sie wollen zu digitalen Themen im Gesundheitswesen auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie jetzt gratis unsere neuesten Beiträge: per Mail-Alert, RSS oder Newsletter: Hier klicken und kostenlos eintragen!


Linkschau Digitales Gesundheitswesen
Linkschau Digitales Gesundheitswesen #1
Linkschau Digitales Gesundheitswesen
Linkschau Digitales Gesundheitswesen #3

Verwandte Inhalte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird Ihr Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Menü

BERATUNG

Haben Sie Fragen zu den Themen Technik, Prozessmanagement, Kommunikation oder Wissensvermittlung in ihrer medizinischen Einrichtung?

Unsere Experten beraten Sie gern.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Tel: +49 (0)89 21 89 44 37

mail@digitales-gesundheitswesen.de
Holler Box