Linkschau Digitales Gesundheitswesen #18

Linkschau Digitales Gesundheitswesen
In unserer Linkschau tragen wir regelmäßig relevante Meldungen zum Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen zusammen. So bleiben Sie im Bilde und sind zu aktuellen Entwicklungen informiert und auf dem Laufenden.


Gematik setzt Webportal zur elektronischen Gesundheitskarte auf

Auf der Plattform informiert die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH  (Gematik) rundum die neue elektronische Gesundheitskarte (eGK).

„Viele von uns haben zwei, manche sogar drei. Doch mehr ist nicht immer auch besser. Denn für Ihre Gesundheitskarte gilt das Gleiche wie für Kreditkarten: Gültig ist nur die zuletzt zugeschickte. Daher sollten Sie nach Erhalt einer neuen Karte nur noch diese verwenden. So vermeiden Sie Frust und Verwirrung beim Arztbesuch“, empfiehlt die Seite.

https://www.deine-gesundheitskarte.de/


Haftungsfragen der Telematikinfrastruktur

Mit Blick auf die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) dürften laut KBV Praxen nicht belangt werden, da sie nicht die Betreiber der TI sind.

„Hier liegt die Verantwortung eindeutig bei der gematik und den Herstellern der TI-Komponenten. Letztere sind über ihre Dienstleister vor Ort selbstverständlich auch für die korrekte und sichere Installation und Konfiguration zuständig. Hier trägt der Praxisinhaber keine Verantwortung“, erklärt Dr. Thomas Kriedel, Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

https://www.kbv.de/html/presse_40707.php


Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen

Das Bündnis Junger Ärzte (BJÄ) stuft die Künstliche Intelligenz (KI) im Gesundheitswesen als unumgänglich ein und zeigt sich der Entwicklung offen gegenüber. Der Spitzenverband Fachärzte Deutschland e. V. (SpiFa) möchte die Entwicklung daher progressiv mitgestalten.

„KI wird den Arbeitsalltag von den heute jungen ÄrztInnen maßgeblich verändern. Daher ist es umso wichtiger, dass wir Einfluss darauf nehmen wie unsere Zukunft aussehen wird“, so Mira Faßbach, Sprecherin des Bündnis Junge Ärzte.

https://www.spifa.de/kuenstliche-intelligenz-kommt-wir-wollen-dabei-sein-und-mit-gestalten/


SpiFa und DocMorris kooperieren

In der offiziellen Pressemitteilung des Spitzenverbandes Fachärzte Deutschland e. V. kamen die Führungskräfte beider Parteien wie folgt zu Wort:

„Ärzte und Apotheker werden vor Ort besser zusammenarbeiten können. Das nützt nicht nur ihnen, sondern auch den Patienten“, so SpiFa-Hauptgeschäftsführer Lars F. Lindemann.

„Die Digitalisierung des Gesundheitssystems erfordert eine Abkehr vom Silo-Denken und die Umsetzung eines Plattformgedankens, der Leistungserbringer, Kostenträger und Patienten verbindet. Unsere Kooperation zeigt, dass Ärzte und Apotheken gemeinsam mit den Krankenkassen bereits viel erreichen können. Dank unserer erprobten eRezept-Technologie und umfassenden Arzneimitteltherapie-Sicherheitsprüfung, können alle Marktbeteiligten bereits vor der offiziellen Einführung des eRezepts im kommenden Jahr von den Vorteilen profitieren“, so DocMorris-CEO Olaf Heinrich.

https://www.spifa.de/spifa-und-docmorris-kooperieren/

Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. (ABDA) nahm in einer Reaktion darauf den Verbraucherschutz in den Blick und mahnte Wahlfreiheit bei Arzt und Apotheke an:

„Das E-Rezept soll für Patienten leichter handhabbar und sicherer einlösbar sein, darf aber keinesfalls Verbraucherrechte einschränken oder zur Steuerung des Patienten an einen bestimmten Anbieter missbraucht werden“, so Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV).

https://www.abda.de/pressemitteilung/verbraucherschutz-beim-e-rezept-patienten-muessen-volle-wahlfreiheit-bei-arzt-und-apotheke-behalten/


Überblick bei Gesundheits-Apps

Das Magazin blickt auf den Markt von Health-Apps:

„Fitness-Armbänder, Smartwatches und Gesundheits-Apps für Smartphones in Deutschland bereits ein Millionenphänomen geworden. Erstmals ist es möglich, die eigenen Vitaldaten regelmäßig zu messen und zu nutzen“, zitiert t3n den Bitkom-Präsidenten Achim Berg

https://t3n.de/news/gesundheits-apps-1163529/


Unimedizin Essen und Siemens Healthineers kooperieren am Smart Hospital

Die Kooperation soll das „Krankenhaus der Zukunft“ voranbringen.

„Wir heben unsere lange erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Essen auf ein neues Niveau und wir freuen uns, auf dem Weg zum Smart Hospital zusammenzuarbeiten. Wir treiben damit wesentliche Entwicklungen im digitalen Umfeld partnerschaftlich voran und der konstante Austausch bietet für beide Seiten wertvolle Erfahrungen, die wir in unsere Produkte und Lösungen direkt einfließen lassen können“, kündigt Christoph Zindel an, President Diagnostic Imaging bei Siemens Healthineers.

https://www.kma-online.de/aktuelles/klinik-news/detail/unimedizin-essen-und-siemens-healthineers-kooperieren-am-smart-hospital-a-40758


Berliner Krankenhaus führt elektronische Patientenakte (ePA) ein

Das Immanuel Krankenhaus hat die ersten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Pilotprojekten bereits geschult.

„Mit solch motivierten und engagierten Mitarbeitenden brauchen wir vor den nächsten Schritten zur Digitalisierung am Standort Buch keine Angst haben und freuen uns vielmehr auf die nächsten einzuführenden Module für eine dann komplette und alle Bereiche umfassende elektronische Patientenakte“, lobte der Krankenhaus-Geschäftsführer Roy J. Noack Noack die erfolgreichen Schulungsergebnisse.

https://www.kma-online.de/aktuelles/klinik-news/detail/immanuel-krankenhaus-berlin-fuehrt-elektronische-patientenakte-ein-a-40759


Hasso-Plattner-Institut hat einen neuen eHealth-Podcast

kma-online.de stellt das Audioformat samt der aktuellen Folge vor.

„Die Ärzte beklagen, dass sie ihre Patienten nicht genug kennen, weil sie sie zu selten sehen. […] Wir müssen jetzt loslegen, um das Potential der Technologie und die Wege der Nutzung aufzuzeigen“, zitiert kma-online Prof. Bert Arnrich, Leiter des Fachgebiets ‚Digital Health – Connected Health‘ am Hasso-Plattner-Institut (HPI).

https://www.kma-online.de/aktuelles/it-digital-health/detail/hasso-plattner-institut-startet-neuen-wissenspodcast-a-40791
https://podcast.hpi.de/


IT-Organisation im vernetzten Krankenhaus

Petra Koch, Geschäftsführerin der id cubic GmbH, Erkelenz, im Interview:

„Die IT-Prozesse sollten angemessen strukturiert und für die Unternehmens- bzw. Krankenhausgröße passend ausgestaltet sein. Leider wird oftmals zu großen Frameworks und Standards gegriffen, die aber mit der Mitarbeiterzahl eines mittelständischen Betriebes nicht in Gänze abgebildet werden können. Außerdem beziehen sich diese Frameworks häufig auf den professionellen Betrieb von IT-Dienstleistern. Hier stellt sich mir immer die Frage, ob eine interne IT das überhaupt in dieser Ausprägung sein möchte, denn da ist es aus meiner Sicht wichtiger, interne Geschäftsabläufe zu kennen und die Kollegen maßgeschneidert für das eigene Haus beraten zu können, als perfekte IT-Prozesse mit umfangreichen SLAs intern ausgearbeitet zu haben etc.“

http://www.medizin-edv.de/modules/AMS/article.php?storyid=4761


Sie wollen zu digitalen Themen im Gesundheitswesen auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie jetzt gratis unsere neuesten Beiträge: per Mail-Alert, RSS oder Newsletter: Hier klicken und kostenlos eintragen!


Linkschau Digitales Gesundheitswesen
Linkschau Digitales Gesundheitswesen #17
Linkschau Digitales Gesundheitswesen
Linkschau Digitales Gesundheitswesen #19

Verwandte Inhalte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird Ihr Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Menü

BERATUNG

Haben Sie Fragen zu den Themen Technik, Prozessmanagement, Kommunikation oder Wissensvermittlung in ihrer medizinischen Einrichtung?

Unsere Experten beraten Sie gern.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Tel: +49 (0)89 21 89 44 37

mail@digitales-gesundheitswesen.de
Holler Box