Welcher KIS-Hersteller stellt wann welche TI-Anwendung bereit?

Die Einführung der Anwendungen der Telematikinfrastruktur (TI) – wie der elektronischen Patientenakte (ePA), der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder des E-Rezepts – stellen Krankenhäuser nicht nur vor technische, sondern auch vor organisatorische Herausforderungen. Eine wichtige Voraussetzung für die Einführung dieser Anwendungen ist die Verfügbarkeit der TI-Softwaremodule in den Krankenhausinformationssystemen (KIS) der Kliniken. Die untenstehende Übersicht gibt Auskunft über den Stand bei den KIS-Anbietern in Deutschland. Außerdem, ob die Module bereits von der gematik bzw. der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KVB) zugelassen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird Ihr Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Menü